Geschichte der Begegnungsstätte Christus-König

Vor 1949

Herrath und Beckrath gehörten vor der Reformation zum sogenannten "Kirchspiel" Wickrath und der Prior des Kreuzherrenklosters war gleichzeitig der zuständige Pfarrer.

Nach Reformation und Augsburger Religionsfrieden (1555) wechselte der damalige Landesherr (von Quadt) zum reformierten Glauben und verfügte, dass auch die von ihm beherrschten Landesteile es gleich tun mussten. Lediglich das Kreuzherrenkloster mit der angebauten Kirche (heute: St. Antonius) blieben katholisch.

1804 wurde die neue katholische Pfarrei Venrath gegründet, der die Dörfer Beckrath und Herrath zugewiesen wurde. Der überwiegende Teil der Bevölkerung blieb evangelisch (1920 gab es lediglich zehn katholische Familien).

1949

Pfarrer Hubert Berwitt führt ab Weihnachten Gottesdienste in der Gaststätte Martin Kamphausen (Beckrath) durch.

Der Wunsch nach einem eigenen Gotteshaus wächst unter den Gläubigen und es wird nach entsprechenden Lösungen gesucht.

Bau der Kapelle (ab1953)

An der heutigen Seidenweberstraße konnte 1950 ein Grundstück mit Wohnhaus und Lagerhalle erworben werden.

Die Lagerhalle wurde in eine Kapelle umgewandelt und entsprechend eingerichtet. 1953 wurde die Kapelle zum Christkönigsfest am 25. Oktober eingeweiht. Auf dem Dach wurde ein kleiner Turm für die Glocke (Ton: Es) errichtet.

Das erste Läuten war jedoch ein trauriger Anlass: Beim Training des Turnvereins verunglückte ein 18-jähriger tödlich und wurde am 26. Juni beigesetzt.

In den 1960er Jahren wurde neben der Kapelle ein eigener Turm für die Glocke errichtet.

 

Ärger mit der Kapelle (ab 1956)

Schon drei Jahre nach ihrer Einweihung traten 1956 die ersten Schäden auf: Durch Ausblühung von Salzen wurde der Putz zerstört. Aufwändig mussten schon die ersten Renovierungsmaßnahmen eingeleitet werden.

Nach 1961 wurden die Fenster im Chorraum neu errichtet und im späteren Verlauf auch die Kunstverglasung eingefügt.
Aber auch die Fenster erhielten Sprünge und manche gingen zu Bruch. Sie mussten durch Bleiverglasung ersetzt werden.

2005

Ab 2005 gehört Beckrath-Herrath nun auch kirchlich gesehen zu Mönchengladbach. Bisher war die Gemeinde immer noch der Erkelenzer Pfarrei angeschlossen und führte immer wieder zu Problemen, zum Beispiel bei Erstkommunionen.

Nun ist die Gemeinde Teil von St. Antonius (Wickrath) und 2010 der Pfarrei St. Matthias.

2009

Der bauliche Zustand der Kapelle hat sich immer weiter verschlechtert: Das Gebäude muss abgebrochen werden. Eine Rettung war nicht mehr möglich.

Anstatt eines Kirchengebäudes soll zukünftig eine Begegnungsstätte entstehen. Ein Plan, für dessen Umsetzung die Gemeinde 20 Jahre kämpfen musste.

2011

60 Jahre nach der Einweihung der Kapelle wurde am 16. Oktober 2011 die neue Begegnungsstätte geweiht und steht seither der Gemeinde für ein vielfältiges Angebot zur Verfügung.