Überflutung NRW:Sankt Matthias hilft

high-water-123222_1920
Datum:
17. Juli 2021
Von:
Christoph Tenberken

Wir alle sind von den Bildern der vergangenen Tage und Stunden erschüttert: Die Flutkatastrophe hat die Menschen im Bistum Aachen an vielen Orten getroffen, ganz besonders in Stolberg, Eschweiler, in der Eifel, im Kreis Heinsberg und Düren, wo teilweise ganze Städte unter Wasser stehen, Menschen ohne Strom und Trinkwasser sind. In Eschweiler musste das St.-Antonius-Krankenhaus mit allen Patienten evakuiert werden. In Kornelimüster steht die Propsteikirche St. Kornelius meterhoch unter Wasser.
Gestern Abend (16. Juli) brach dann der Rurdamm bei Wassenberg und führte zu weiteren Evakuierungen.

Viele Häuser sind nicht mehr bewohnbar, andere müssen aufwändig renoviert werden.

Tief betroffen von den Ereignissen wird auch die Pfarre St. Matthias helfen und bittet alle Gemeindemitglieder, sich zu beteiligen. Da Sachspenden derzeit nicht verteilt werden können und die Lagermöglichkeiten vor Ort nicht mehr vorhanden sind, bitten die Regionen vermehrt um Geldspenden. So kann flexibel auf den jeweiligen Bedarf reagiert werden.

Finanzielle Hilfe - Solidaritätsfonds des Bistums

Propsteikirche Kornelimünster (14. Juli)
Propsteikirche Kornelimünster (14. Juli)

Das Bistum hat für vom Hochwasser betroffene Kinder und Familien einen Hilfsfonds eingerichtet, um ihnen schnell und unbürokratisch helfen zu können. Die Pfarre St. Matthias hat kurzfristig entscheiden, dass die am kommenden Wochenende (24. / 25. Juli) in den Gottesdiensten gehaltene Kollekte ebenfalls dem Hilfsfonds des Bistums Aachen zufließen wird.

Wenn Sie sich zusätzlich beteiligen möchten, überweisen Sie bitte Ihre Spende an:

Bistum Aachen
IBAN: DE72 3706 0193 1000 1000 60
BIC: GENODED1PAX (Pax-Bank)

 

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!